Vertrauen der Milchbauern in ihre Verbände schwindet immer mehr

Die Branchenorganisation Milch BOM hat beschlossen das der A Richtpreis auf den 1. Januar um 3 Rappen auf 81 Rappen steigen soll. Das klingt zwar gut, aber damit beschliesst sie 2 Rappen weniger als der Indexpreis anzeigt! Sowohl für den Richtpreis ab Oktober, als auch für den Richtpreis ab Januar lag der Index nämlich bei 83 Rappen!

Das heisst im Klartext, dass die Produzentenvertreter einer reduzierten Erhöhung zugestimmt haben und sich damit erneut nicht für einen ANGEMESSENEN Milchpreis eingesetzt haben. Wenn es im BOM Vorstand keine Einigung gäbe, würde nämlich automatisch der Indexpreis gelten.

Weiterlesen

BIG-M fragt sich: Warum in aller Welt haben die 10 Produzentenvertreter einer zu geringen Erhöhung zugestimmt??? Darüber liest man nirgendwo etwas. Grosses Schweigen überall. Keine Stellungnahme, kein Kommentar, nichts. Wird uns eine unangenehme Wahrheit verschwiegen? Die Produzentenvertreter sind bereits seit Jahren in der Kritik. Das grosse Schweigen nach diesem BOM Beschluss schafft da auch kein neues Vertrauen.

Es ist eine bittere Wahrheit: Fakt ist, dass die Produzentenvertreter aus der knappen Marktlage nicht einmal das herausgeholt haben, was gemäss den Richtlinien der BOM möglich wäre. Der A-Preis wäre schon seit Oktober bei 83 Rappen, wenn die Produzentenvertreter auf der Einhaltung der Richtlinien bestanden hätten.

Die Folge davon ist, dass in den vergangen 2 Jahren der A- Milchpreis um mickrige 10 Rappen angestiegen ist. Zum Vergleich: In Deutschland ist in der gleichen Zeitspanne der Preis um über 50% gestiegen! Kommt noch dazu, dass auf der Milchgeldabrechnung immer noch 30% der Menge als B Milch zu einem tieferen Preis abgerechnet werden. Mit den um 2 Rappen erhöhten Abzügen wird der Auszahlungspreis für alle Milchbauern ab dem 1. Januar sogar sinken! Das ist für die Milchviehbetriebe ein schlechtes Signal in dieser krisengeschüttelten Zeit. Im Moment schliessen jede Woche 10 Milchviehbetriebe ihre Stalltüren für immer. Der Bestand an Milchkühen sinkt kontinuierlich. Wann erwachen die Verantwortlichen endlich?